Gesellschaft: Schönheitstrend, Schönheitswahn

Unter Schönheitsoperationen versteht man kosmetische Eingriffe, die meist nur aus ästhetischen Gründen von medizinischen Spezialisten durchgeführt werden. Sie können an fast allen Körperteilen erfolgen. Über ihre Notwendigkeit gibt es verschiedene Meinungen. Meist liegen sie im rein individuellen Ermessen der Patienten. Sie gehen von subjektiven Wahrnehmungen aus. Auf jeden Fall sollte vor einer Schönheitsoperation immer ein ausführliches beratendes Gespräch zwischen Arzt und Patienten stehen, um die Erfolge, die Techniken und Methoden zu klären. Bei einigen Eingriffen kann man schon vorher das Ergebnis über Computerprogramme simulieren. Da es sich um keine medizinisch notwendigen Eingriffe handelt, müssen die Kosten selbst getragen werden. Die Krankenkassen zahlen nur, wenn der Eingriff medizinisch erforderlich ist.

Bereits seit der Antike gibt es ein Schönheitsideal. Man denke nur an Cleopatra. Ab dem Mittelalter wurden ästhetische Eingriffe vorgenommen, die aber aus hygienischen Gründen nicht sehr erfolgversprechend waren. Dabei wurden des öfteren auch riskante Techniken angewandt. Erst seit Beginn des letzten Jahrhunderts kann man von erfolgreichen Methoden sprechen. Inzwischen werden sogar Gütesiegel und Herkunftszeichen vergeben, die in Europa und Amerika weitgehend anerkannt sind.

Die am häufigsten verbreitete Form der Schönheitsoperation ist die Brustvergrößerung. Diese wird in den letzten Jahren immer mehr von jungen Frauen gewünscht.

Immer mehr jüngere Frauen wünschen sich eine Brustvergrößerung.

2005 waren die Hälfte der operierten Frauen unter 25 und 2% unter 18 Jahre alt. 2010 waren es bereits 68%, davon 9% unter 18. Das Brustvolumen stieg dabei von 320 cm3 (ml) auf 495 cm3, bei jüngeren Frauen (unter 25 J.) von 270 cm3 auf 510 cm3. Im Jahr werden in Deutschland etwa 15.000 bis 20.000 Brustvergrößerungen vorgenommen. Die Produzenten geben an, jährlich 30.000 bis 45.000 Brustimplantate in Deutschland zu verkaufen.

Daneben steht die Brustverkleinerung. Haben Frauen Probleme mit einer zu großen Brust, dann kann ihr Gewicht nicht mehr von der Wirbelsäule gehalten werden. Das führt zu Haltungsfehlern. Es entstehen Nacken- und Rückenschmerzen. In solchen Fällen ist eine Brustverkleinerung zu empfehlen. Weitere Formen der Schönheitsoperation liegen in der Faltenreduktion. Hier wird zumeist Hyaluronsäure unterspritzt und damit das Gewebe wieder aufgebaut und stabilisiert. Zu den Eingriffen bei kosmetischen Schönheitsoperationen zählen auch die Augenlidstraffung am Ober- und Unterlid. Oft werden diese auch mit einer Wimpern- und Augenbrauenkorrektur verbunden.

Aber ist eine Schönheitsoperation wirklich notwendig?

Ist es nicht eine Ansichtssache, wie weit man den Verlockungen der Kosmetikindustrie oder der Werbung bei Plakaten, Zeitschriften, im Fernsehen verfällt. Kann das Selbstbewusstsein tatsächlich nur im äußeren Schönen gesteigert werden? Bilden sich da nicht viele Frauen, und im steigenden Maße auch Männer, nicht etwas ein? Denken wir an die vielen Prominenten, die einem Schönheitsideal hinterherlaufen, um dann aus der Operation missgestaltet herauszukommen. Wer hat schon den völlig symmetrischen Körperbau?

Es gibt zahlreiche natürliche Methoden, seinen Körper noch bis ins hohe Alter fit zu halten. Ein runzeliges Gesicht im Alter kann auch für Weisheit stehen. Und durch ausgewogene und bewusste Ernährung kann der Körper lange gesund bleiben. Wir müssen nicht den Idealen, die uns eine Schönheitsindustrie versprechen, hineinfallen und das mitmachen. Operationen, rein aus kosmetischen und ästhetischen Gründen, sollten, solange sie nicht medizinisch – auch psychologisch – erforderlich sind, demgegenüber in den Hintergrund treten. Jede kosmetische Operation ist ein Eingriff in die Individualität des menschlichen Lebens und des Zusammenlebens.

Empfohlene Artikel