Archive of ‘Styling’ category

Kennt Ihr schon die neusten Augenbrauen-Trends?

Ohne Umschweife geht es auch schon los mit dem Ersten, dem

Brow Carving – garantiert ein Hingucker

Du musst Dir keine Sorgen machen, denn bei diesem neuen Augenbrauen-Trend, der gerade durch die sozialen Netzwerke wie Instagram kursiert, musst Du Dich nicht von Deinen Augenbrauen trennen. Hierbei handelt es sich vielmehr um die Farbschattierung. Die Lücke zwischen der Farbschattierung und der Augenbraue wird extra gelassen, um so die Augenbraue hervorzuheben.

Im April postete die Make-up Artistin Alexa Link ihr neu kreiertes Augenbrauenwunder. Was danach folgte, nennt man Kettenreaktion. Viele Make-up Artists fingen ebenfalls an, ihre Augenbrauen per Instagram und Co. zu posten. Dafür experimentierten die Make-up Artists mit verschiedenen Pigmenten und Eyeshadows.

Wie funktioniert Brow Carving?

Mit einem Eyeliner wird der Rahmen gesetzt. Danach werden die harten Kanten mit einem Lidschatten weicher gemacht und verblendet. Das ergibt einen Smokey Effekt. Zur Hilfe kann man beispielsweise Tapes nehmen für den Cut-out-Effekt.

brow carving dragon brows trendy stylishAlltagstauglich ist der Look nicht unbedingt, jedoch zum Bilder bei Instagram posten mehr als ideal. Es gibt aber auch weitere Augenbrauen-Trends, die Dich vielleicht interessieren könnten.

Wild und gewagt: Dragon Brows

Der neue Augenbrauen-Look wurde von der 23-Jährigen Make-up Artistin Harlibi entworfen. Dieser neue Look hat sich hervorragend in die neuen Trends integriert und ist ein echter Hingucker. Bei diesem Look werden die Augenbrauen in Form von Drachenzacken gestylt. Der Instagram-Account von Harlibi ist eher unbekannt, jedoch schaffte Harlibi es mit nur einem einzigen Foto von ihren Augenbrauen, die 6.000 Likes Marke zu knacken.

So kannst Du Dragon Browns selber machen:

  1. Käme die Augenbrauen mit einem kleinen Bürstchen nach außen.
  2. Teile nun die Augenbrauen in sechs gleich große Teile auf und markiere sie mit einem Kanal oder einem Augenbrauenstift.
  3. Die einzelnen Härchen musst Du jetzt nach oben kämen und spitz aufstellen. Nehme dazu am besten einen Wimpernkleber und fixiere Deine Augenbrauen.
  4. Fertig!

Barbed Wire Brows:

Augenbrauen werden schon seit vielen Jahren von den Frauen gestylt. Die Frauen experimentieren mit ihren Augenbrauen und versuchen etwas Neues und Außergewöhnliches zu schaffen. Dabei spielt es keine Rolle, ob die Augenbrauen bunt gefärbt, aufgebürstet oder in Form von Federn konstruiert werden. Die Augenbrauen rücken immer mehr ins Rampenlicht. Der neue Look der Augenbrauen nennt sich „Barbed Wire Brows“.

Vom englischen übersetzt bedeutet Barbed Wire Brows (Stacheldrahtzaun). Damit wird gemeint, dass die Augenbrauen von der Form her an einen Stacheldrahtzaun erinnern. Solche Augenbrauen sind sicherlich nichts für jeden Tag und gehören eher in die Kunstkategorie.

Wie macht man die Barbed Wire Brows?

  1. Kämen Deine Augenbrauen gut durch.
  2. Unterteile die Augenbrauen in mehrere Teile.
  3. Nun brauchst Du etwas zum Fixieren der Augenbrauen. Du kannst entweder ganz gewöhnliches Haarwachs, Haargel oder Wimpernkleber nehmen.
  4. Wenn Du Deine Augenbrauen in mehrere Abschnitte unterteilt hast, dann solltest Du jetzt jeden einzelnen Abschnitt stylen.
  5. Ziehe den einen Augenbrauen-Abschnitt nach oben und den nächsten nach unten. Wiederhole den Vorgang bei allen Augenbrauen-Abschnitten.
  6. Nun hast Du geschafft die Barbed Wire Brows zu machen. Lass die Augenbrauen kurz trocknen, damit sie fixiert bleiben.

Meine Farben im Sommer 2017

Die Top-10 Trendfarben werden jede Saison von dem Farbinstitut Pantone zusammengefasst. Eine gute Nachricht vorerst für alle Frauen. Die Farben Pink und Rosa bleiben auch diesen Sommer 2017 in Form von „Pink Yarrow“ und „Pale Dogwood“ enthalten. Farben wie Grün „Nuance“, „Lapis Blue“ und Blautöne, wie „Niagara“ bleiben ebenfalls in dieser Saison enthalten. In diesem Artikel möchte ich über meine Top-10 Trendfarben dieses Sommers berichten.

Trendy Aussehen Sommer bunte Farben

So schön wie der Himmel: Denim Blau

Auch genannt als Niagara ist ein softer Blauton und führt den ersten Platz bei den Farben für diesen Frühling. Des Weiteren konnte man Kleidung in dieser Farbe auf vielen Laufstegen und Modeveranstaltungen sehen. So schickte Carolina Herrera die Models in blauen Abendkleidern im Denim-Design auf den Laufsteg. Auch Michael Kors ließ sich von der Farbe inspirieren und kreierte eine Collection in der Farbe „Niagara“.
Das klassische Denim-Blau oder auch Jeansblau genannt, harmoniert hervorragend mit blauen, weißen und silbernen Farben.

I Love: Pink

Besonders häufig sah man die Farbe „Pink Yarrow“ in der Frühlings-/Sommer-Kollektion von 2017 auf den Laufstegen von Paris von New York. Die knallige Farbe ist sehr omnipräsent und gehört zu den größten Modetrends dieses Sommers. Häufig sieht man die Farbe „Pink Yarrow“ als Komplettlook.

Nicht nur auf Safari angesagt: Khaki

Unter dem Motto „Back to Nature“ dominiert diese Saison die Farbe Khaki die internationalen Laufstege. Die Farbe kann man als Khaki oder als Olivgrün bezeichnen. Sehr oft konnte man Hosen, Röcke und Oberteile in dieser naturtreuen Farbe sehen. In der Mode Fachsprache wird die Farbe übrigens „Kale“ genannt, was so viel bedeutet wie Grünkohl.
Die Kombination aus Pink, Orange oder Weiß sieht besonders gut in Verbindung mit der Farbe Khaki und zählt zu einer der Trendfarben des Sommers 2017.

Rot mal anders: Orangerot

Die feurige Wärme bringt diesen Sommer die Farbe „Flame“. Die Farbe ist sehr intensiv und hat einen Touch sowohl von Rot als auch von Orange. Häufig wurde diese Farbe von den Labels, wie Sies, Tibi Sportmax und Emilio Pucci verwendet. Häufig kam die Farbe bei den Kleidern und Overalls zum Einsatz und dominierte die Laufstege.
Am besten lässt sich die Farbe in Verbindung mit Weißer oder Creme-Weißer Farbe tragen. Außerdem lässt sich die Farbe hervorragend mit Navyblau, Khakigrün oder Schwarz kombinieren.

Wie im Sonnenblumenfeld: Gelb

Im Winter werden die Laufstege von den eher dunkleren Gelbtönen dominiert. Im Sommer sieht das Ganze ein wenig anders aus. Die Farben sind knallig bunt und die Farbe Gelb ist knallig und hell. Die strahlend warme Farbe „Primrose Yellow“ scheint, wie die Sonne und sorgt einfach für gute Laune. Die sonnige gelbe Farbe lässt sich am besten mit dem Jeansblau, Schwarz oder Khaki kombinieren.

Mehr Meer, mehr: Leuchtendes Dunkelblau

Der zweite Blautrend ist die Farbe „Lapis Blue“ und ist nach dem intensiv glänzenden Stein benannt worden. Die Farbe strahlt besonders viel Kraft und Ruhe aus. Die Farbe konnte man oft auf den Laufstegen als Komplettlook oder in Verbindung mit den Farben Rot, Schwarz oder Grün sehen. Jedoch am sichersten lässt sich die Farbe mit den Farben Schwarz oder Weiß kombinieren.

Noch mehr: Wasserblau

Durch diese Farbe wird die Sehnsucht nach Entspannung, Urlaub und Wärme geweckt. Die Farbe erinnert an karibische Gewässer und daher kommt auch der Name „Wasserblau“. Durch das Tragen dieser Farbe wird die Lust auf den Sommer um ein Vielfaches geweckt. Zu sehen bekamen wir die Farbe von solchen Designern, wie Emilio Pucci, Tibi, Loewe und Vetements.
In Verbindung mit schwarzer Farbe kann man das Kleid in der wasserblauen Farbe hervorragend als Abendkleid verwenden. Kombiniere die wasserblaue Farbe mit der weißen Farbe, dann erhältst Du einen tollen sommerlichen Look.

Lieblich, leicht und luxuriös: Zartes Rosa

Das Sommer ohne die beliebte Farbe „Rosé“ ist unvorstellbar. Deshalb ist die Farbe auch in diesem Jahr auf vielen Laufstegen vertreten worden. Die Laufstege reichten von New York bis Paris, auf denen man die Farbe „Rosé“ sehen konnte. Das Gute an dieser Farbe ist, dass Du die „Rosé-Farbe“ mit beinahe jeder anderen Farbe kombinieren kannst. Somit sind Deiner Fantasie keine Grenzen gesetzt.

Schon probiert? Grasgrün

Nicht nur als knallige Smoothie-Farbe, sondern auch ideal für die Kleidung. Die Farbe Grasgrün konnte sich diese Saison hervorragend bei den Röcken, Pullovern und Kleidern durchsetzen. Die Farbe sorgt für Frische und angenehme positive Ausstrahlung.
Möchtest Du nicht zu knallig bunt wirken, dann kombiniere die Farbe doch mit der hellgrauen Farbe. Möchtest Du noch mehr strahlen und auffallen, dann ziehe Dir etwas Weißes oder Blaues zu der grasgrünen Farbe an.

Sommer, Sonne, Strand: Warmes Beige

Viel besser bekannt ist die Farbe als Haselnuss-Beige. Diese Farbe gehört diesen Sommer ebenfalls zu den Trendfarben. Deshalb wurde die Farbe oft von den Designer-Marken, wie Lacoste und Gucci verwendet.
Am besten lässt sich die Farbe mit pinken, silbernen und weißen Farben kombinieren. Das ist eine sehr elegante und dezente Farbe.

Schminktipps

Wenn man sich in den diversen Zeitschriften die Models ansieht, haben sie alle hohe Wangenknochen, zarte Stupsnäschen, ein perfekt geformtes Kinn und wundervolle Lippen. Da könnte man fast neidisch werden. Allerdings schaut die Wirklichkeit meist ganz anders aus und hinter diesem makellosen Look verbirgt sich ein Geheimnis, das sich Contouring nennt.

Beim Contouring wird mit Schatten und hellen Stellen gearbeitet. So kann ein Gesicht optimal in Szene gesetzt werden, indem manche Partien betont oder zurückgestellt werden. So kann man etwa seine Nase oder das Kinn kleiner machen, oder die Wangenknochen hervorheben. Wichtig ist dabei – wie bei jedem Make-up – die Grundierung, die aus dem Primer, der die Haut glättet und der Foundation besteht.

Um besonders effektiv arbeiten zu können, muss auch das Werkzeug stimmen. So benötigt man einen breiten, etwas abgeschrägten Pinsel, genauso wie einen schmalen, der sich für präzise Konturen – etwa auf der Nase oder den Augenbrauen – eignet.

Nun werden die dunklen Farben – aber bitte niemals schimmernde Produkte verwenden – aufgetragen. Sie kommen an die Schläfe, die Wangen und die Kinnlinie. Das bewirkt, dass das Gesicht schmaler und definierter wirkt. Jetzt werden die Highlights gesetzt, die etwa auf der Nase, auf der Stirn und dem Kinn und über den Lippen platziert werden.

Ist das Gesicht perfekt konturiert, fehlt nur mehr etwas Rouge und transparenter Puder. Wichtig ist, dass die verschiedenen Farbtöne sorgfältig verblendet werden und dadurch die Übergänge nicht mehr zu sehen sind.

Farbenspiele

Ist die Foundation perfekt, sind die Augen an der Reihe und es kann mit dem Auftragen der Farben losgehen. Zuallererst eine helle Lidschattenfarbe bis zum Augenbrauenbogen auftragen. So öffnet sich das Auge optisch. Nun kommt die dunklere Nuance dran. Sie wird auf dem beweglichen Oberlid verteilt und gibt dem Blick Tiefe und Dramatik. Nun wird mit der dunklen Farbe begonnen. Sie wird vom äußeren Augenwinkel aus entlang des oberen Wimpernkranzes aufgetragen, und von außen nach innen ausgeblendet. Das Gleiche passiert dann am unteren Wimpernkranz. Sollte das Augen-Make-up besonders intensiv und dramatisch sein, dann kann man zusätzlich Eyeliner oder Kajal verwenden. Eines der wichtigsten Schminkutensilien ist die Mascara. Sie sollte tiefschwarz sein und den Wimpern nicht nur Volumen geben, sondern sie auch um einiges verlängern. Sind sie zu gerade, dann kann vor dem Tuschen eine Wimpernzange verwendet werden. Aber Vorsicht! Nie zu nahe am Wimpernrand anbringen, denn kneifen tut an dieser Stelle besonders weh.

Die Augenbrauen geben dem Gesicht einen Rahmen. Allerdings unterliegt ihr Look der Mode und auch der individuellen natürlichen Form. Mit einem Augenbrauenstift können sie verstärkt und sogar Lücken aufgefüllt werden. Er sollte jedoch immer in der gleichen Farbnuance wie die Brauen gewählt werden. Und es muss gestrichelt werden, denn nur so sieht es natürlich aus.

Die Lippen sollen verführerisch wirken. Und so ist es kein Wunder, dass der Lippenstift als das älteste Beautyaccessoire der Menschheit gilt. Damit Lippenstift perfekt aussieht, immer Konturenstift verwenden. Er verhindert, dass die Farbe über die Lippen hinausläuft. Im Moment liegt Lipgloss im Trend, das es farblos, getönt, mit oder ohne Glitzerpartikel und sogar mit Geschmack gibt.

Wer etwas üppigere Lippen haben möchte, der entscheidet sich für einen Lip Plumper, der die Durchblutung fördert und Feuchtigkeit bindet.

Styling-Tipps für Frauen zum Oktoberfest

Der Spruch „O’zapft is“ gehört zum Oktoberfest wie das Amen im Gebet, genauso wie volle Festzelte, fesche Dirndln und tolle, romantische Frisuren. Damit man auch wirklich Erfolg hat, ist es notwendig, sich schon vorher über das passende Styling Gedanken zu machen, und darüber, wie man sich im wahrsten Sinne des Wortes „aufbrezelt“.

Da wäre einmal das Make-up. Es soll frische und jung ausschauen und es muss lange halten, denn in den Bierzelten ist es meistens sehr warm, und man kommt bald ins Schwitzen. Aus diesem Grund ist es angebracht Beautyprodukte mit wisch- und wasserfesten Texturen zu verwenden. Denn nur dann bringen sie ein langanhaltendes Ergebnis und lassen einen die ganze Nacht wie frisch aus dem Ei gepellt aussehen.

Das perfekte Make-up

Um einen ganzen Abend lang perfekt auszusehen, ist die Grundierung das Wichtigste. Sie wird am besten leicht in die Haut eingeklopft, denn dann hält sie länger. Ein Concealer ist unbedingt notwendig, denn er sorgt zuverlässig dafür, dass Augenringe oder Rötungen verdeckt bleiben. Damit man nicht wie eine Leinwand aussieht, sollte unbedingt Rouge aufgetragen werden – am besten mit dem Pinsel, denn damit lässt es sich am einfachsten platzieren und auch schattieren. Aber bitte!!! Vorher das Make-up mit Puder mattieren. Besonders gut zum Dirndl passen rosige Apfelbäckchen – mit ihnen schaut man so richtig zum Anbeißen aus. Wichtig sind auch die Augen, denn tiefe Blicke sind am Oktoberfest üblich. Da die Zeltbeleuchtung meistens ziemlich grell ist, darf etwas mehr als sonst aufgetragen werden. Am besten zwei miteinander harmonierende Farben verwenden. Die dünklere Farbe außen auf das Oberlid und in die Lidfalte platzieren und mit dem hellen Farbton Akzente setzen. Die Übergänge immer gut verwischen.

Nun kommt die Mascara dran. Hier ein Produkt wählen, das die Wimpern verstärkt und verlängert. Wenn man mag, lohnt es sich auch künstliche Wimpern zu verwenden. Auch Lippenstift ist wichtig, allerdings sollte man sich entscheiden, ob man mehr die Lippen oder die Augen betont. Vor dem Auftragen die Lippen abpudern, dann hält die Farbe nämlich besser. Und immer einen Konturenstift verwenden.

Ein wichtiges Accessoire, wenn man das Oktoberfest besucht, ist das Puderdöschen, das sollte man stets griffbereit haben. Auch Blotting Papers eigenen sich, um glänzenden Stellen schnell den Garaus zu machen.

Zöpfe – die perfekte Frisur fürs Oktoberfest

Zu einem zünftigen Dirndl passen am besten Flechtfrisuren. Damit Zöpfe & Co. auch gut halten, empfiehlt es sich vor dem Flechten ein wenig Öl oder Conditioner in das Haar einzuarbeiten. Niemals mit frisch gewaschenem Haar flechten, da es zuwenig Griff hat. Ist die Frisur fertig, einzelne Haarsträhnchen rausziehen und die Frisur mit viel Haarspray fixieren. So verstärkt sich der Halt. Am besten funktioniert Flechten wenn es die Freundin macht. Aber auch wenn man auf sich selbst gestellt ist, ist es nicht allzu schwer. Ein Tipp am Rande: Nicht zuviel in den Spiegel schauen, sondern sich lieber auf die Hände verlassen. Beim Schunkeln und Tanzen kommt man leicht ins Schwitzen. Aus diesem Grund ist ein Antitranspirant besonders wichtig. Und nicht nur für die Achseln, sondern auch für die Füße, denn die werden besonders beansprucht. Und für den „Zwischendurch-Frischekick“ empfiehlt sich ein Thermalwasserspray. Auch Erfrischungstücher eignen sich gut dafür. So steht einem erfolgreichen Abend am Oktoberfest nichts mehr im Weg.