Archive of ‘Haut’ category

Hausmittel, die Dich schöner machen

Gut aussehen möchte vermutlich jeder. Manchmal reicht sogar der Griff in den Kühlschrank, um die richtigen Pflegeprodukte zu finden. Sogar unsere Großmütter wussten schon, dass die Schönheit nicht nur von innen kommt und halfen Ihrem Aussehen nach mit Tee, Milch und Gurke. Sogar heute greifen noch viele Menschen auf die Oma-Rezepte zu und bedienen sich an den folgenden Lebensmitteln.

1. Der Tee

Der Tee ist besonders nach einer langen und schweren Partynacht wichtig aber nicht nur zum Trinken, sondern auf die Augenlider zu legen. Wenn Du am Morgen danach angeschwollene Augenlider hast, dann solltest Du Dir einen kalten Teebeutel für mindestens 10 Minuten auf die Augenlieder legen. Am besten Du wirfst den Teebeutel nach dem Ziehen nicht weg, sondern lässt ihn abkühlen. Du kannst schwarzen, grünen oder weißen Tee verwenden, um die Schwellung um die Augenlider zu reduzieren.
Achte darauf, dass der Teebeutel kalt ist, damit Du Dich nicht verbrennen. Die Flecken, die nach dem Auflegen des Teebeutels um Deine Augen herum entstehen, kannst Du mit kaltem Wasser ganz leicht wieder abspülen.

2. Der Feuchtigkeitsspender

Frische Haut, Hautpflege, Pflegeprodukte, GurkeNach leichten Sonnenbränden eignen sich Gurken besonders gut als Feuchtigkeitsspender. Die irritierte Haut wird von den Vitamine A und C gepflegt, die in der Gurke enthalten sind. Des Weiteren enthalten Gurken spezielle Enzyme. Diese sorgen für eine schnelle Hautregeneration. Lege einfach die Gurkenscheiben auf die besonders trocknen Gesichtspartien und entferne diese nach ungefähr 15 Minuten. Reinige danach Deine Haut mit warmen Wasser.

3. Der Quark

Eine gute und altbewährte Gesichtsmaske, die der Haut Feuchtigkeit spenden soll, besteht aus Quark vermischt mit Honig. Die Marke erfrischt und durchblutet die Haut und verleiht der Haut einen rosigen, gesunden Effekt.
Bei trockener Haut ist es empfehlenswert Sahnequark zu verwenden. Vermische auf einen Esslöffel Quark ein bis zwei Esslöffel Honig. Dieses Gemisch solltest Du nur einen Zentimeter dick auf das Gesicht auftragen. Lasse das Gemisch ca. 30 Minuten lang einwirken und wische es mit warmen Wasser wieder ab.

4. Die Abreibung

Ein gutes und effektives Peeling lässt sich zu Hause ganz einfach und schnell mischen. Nehme dazu Olivenöl und vermische es mit Meersalz. Trage das Gemisch auf raue Stellen, wie Knie, Füße oder Ellbogen auf. Nehme einfach eine Handvoll Meersalz und vermische sie mit Olivenöl. Massiere das Gemisch sanft in die Haut ein und spüle es unter der Dusche ab. Als Tipp: Für die Hände eignet sich Zucker besser als Meersalz.

5. Die Milchmädchen

Selbst Kleopatra wusste, dass das Milchbad ein Schönheitserfolg ist. Kleopatra machte es damals mit der Eselsmilch. Wir verwenden für unser Schönheitsbad pro Wanne ein bis zwei Liter 3,5% Kuhmilch. Das Milchbad bergig sensible Haut und die Milchenzyme fördern die Zellerneuerung. Die in der Milch enthaltenen Vitamine A und E haben einen pflegenden Effekt. Bade nicht weniger als 15 Minuten in der Milch und benutze keinesfalls ein Duschgel danach, denn das zerstört die Ganze heilende Wirkung.

Muttermale entfernen lassen

Muttermale sind meistens harmlose Verfärbungen auf der Haut. Diese treten an so gut wie allen Stellen des Körpers auf und können sehr unterschiedliche Formen und Farben haben. Die meisten dieser Hautveränderungen sind harmlos und stören meistens nur optisch, dennoch gibt es Muttermale, die man besser entfernen lassen sollte, denn manche Muttermale können das Krebsrisiko erhöhen.

Die Muttermale haben etwas mit der genetischen Veranlagung zu tun. Während die einen nur sehr viele Muttermale haben, gibt es Menschen, die über den ganzen Körper verteilt Muttermale haben. Wie bereits erwähnt, sind die meisten dieser Hautveränderungen gutartig und stellen kein Grund zur Sorge dar.

In diesem Artikel verraten wir Dir, worauf Du bei den Muttermalen achten solltest und wie Du Dein Muttermal entfernen lassen kannst.

Warum treten Muttermale auf?

Muttermale Entstehung erkennen entfernen methodenMuttermale bestehen aus den sogenannten Nävuszellen. Diese sind ähnlich aufgebaut wie die Pigmentzellen und rufen daher eine Verfärbung der Haut hervor. Diese Verfärbung ist jedoch nicht gleichmäßig über den Körper verteilt, sondern tritt nur an manchen Stellen auf. Im Laufe des Lebens können Muttermale dazukommen oder sich sogar verändern. Im ganz schlimmen Fall können sich aus den gutartigen Muttermalen, bösartige Tumore entwickeln. Die ersten Anzeichen für das Verändern des Muttermals sind Juckreiz, Blutungen und sehr schnelles und starkes Anwachsen des Muttermals.

Wenn Du bemerkt haben solltest, dass neue und dunkle Muttermale entstehen, dann solltest Du einen Arzt aufsuchen. Dieser sollte sich die Muttermale besser anschauen und entscheiden, ob das gutartige oder bösartige Muttermale sind. Meistens sind dunkle Muttermale auf den Beinen der Frauen ein Anzeichen für bösartige Muttermale.

Sollte ich ein Muttermal entfernen lassen?

Nach einer ausgiebigen Untersuchung wird Ihnen Ihr Arzt deutlich erklären, ob es ein Sinn macht das eine Muttermal zu entfernen oder nicht. Einige Ärzte raten Muttermale entfernen zu lassen, die an Stellen auftreten, an den die Haut mit zu wenig Sonne in Kontakt gerät. Das liegt darin, dass meistens Muttermale in der Kindheit oder im Jugendalter entstehen, wenn man oft der Sonne ausgesetzt wurde, zum Beispiel am Strand. Durch die direkten UV-Strahlen können sich Muttermale entwickeln und meistens sind solche Muttermale gutartig. Allerdings können einige Muttermale, die zum Beispiel auf der Innenseite des Fußes auftreten, bösartig sein. Daher solltest Du wissen, dass wenn Du Muttermale auf den Körperstellen entdeckst, die wenig Kontakt mit der Sonne haben, dass diese Muttermale bösartig sein könnten. Solche Muttermale solltest Du Deinem Arzt zeigen und Dich beraten lassen, ob das gutartige oder bösartige Muttermale sind. Ist das Muttermal bösartig, dann wird Dir Dein Arzt, in der Regel empfehlen, das Muttermal entfernen zu lassen.

Muttermale entfernen lassen: Die zwei Methoden

Es gibt zwei Methoden, wie die Muttermale entfernt werden. Besteht keine medizinische Notwendigkeit das Muttermal entfernen zu lassen und Du möchtest dennoch das Muttermal entfernen, weil dieser Dich zum Beispiel im Gesicht stört, dann wird das Muttermal mithilfe eines Lasers entfernt. Dieser Eingriff kostet Dich meistens 50 bis 60 Euro. Die Krankenkassen übernehmen diesen Eingriff nicht, weil es keine medizinische Notwendigkeit besteht.

Muss das Muttermal entfernt werden, weil sich dahinter ein bösartiger Tumor versteckt, dann verwenden die Ärzte eine Drahtschlinge, Skalpell und eine Pinzette. Der Eingriff wird unter einer örtlichen Betäubung durchgeführt. Nach dem Eingriff sollte man ungefähr 2 Wochen auf Sport verzichten und die behandelnde Stelle schonen und mit einer vom Arzt mitgegebenen Salbe eincremen.

Schadstofffreie Sonnencremes – Unsere Tipps

Möchte man seine Haut von aggressiver Sonne oder anderen Wettereinflüssen schützen, dann sollte man zu einer Sonnencreme greifen. Doch auch unter den Sonnencremes gibt es Produkte, die Ihre Haut nicht unbedingt schützen. Daher solltest Du vor dem Kauf der Sonnencremes darauf achten, dass Du eine mineralische Sonnencreme kaufst. Warum das so ist, erfährst Du in diesem Artikel!

Warum auf mineralischen Sonnenschutz achten?

Mineralische Sonnencreme statt chemische gesund eco vegan günstigNicht viele Menschen wissen, dass es zwei Arten von Sonnencremes gibt. Die mineralischen und die chemischen Sonnencremes. Die meisten Produkte, die wir im Drogeriehandel erwerben, enthalten chemische UV-Filter. Häufige Folge von Verwendungen solcher Produkte sind allergische Reaktionen und Hautreizungen. Des Weiteren stehen solche chemischen Produkte oftmals unter Verdacht, hormonell oder krebserregend zu wirken.

Der mineralische Sonnenschutz arbeitet mit den mineralischen Mikropigmenten oder einfacher ausgedrückt mit den sogenannten „guten Nanopartikeln“. Beim Auftragen bilden diese eine hauchdünne Schutzschicht auf der Haut und reflektieren die UV-Strahlen und verhindern somit, dass wir einen starken Sonnenbrand abbekommen. Anders als bei den chemischen Sonnencremes werden die Inhaltsstoffe nicht von unserer Haut aufgenommen und sind somit viel verträglicher. Darüber hinaus liegt der Vorteil von mineralischen Sonnencremes darin, dass diese sofort nach dem Auftragen wirken und nicht erst einziehen müssen, um sich mit dem Hautfett zu verbinden.

Die fünf besten mineralischen Sonnencremes

1. Eco Cosmetics:

  • Preis: 15 bis 20 Euro
  • vegan
  • frei von Aluminiumsalzen, Nanopartikeln und Parabenen
  • Lichtschutzfaktor: 20, 30, 50
  • Varianten: ohne Parfum, Baby & Kids, Mückenschutz, getönte Gesichtscreme und Lippenpflege

2. Eubiona:

  • Preis: 10 bis 15 Euro
  • vegan
  • frei von Nanopartikeln, PEG und Parabenen und Zinkoxiden
  • Lichtschutzfaktor: 20, 30
  • 95 % der pflanzlichen Inhaltsstoffe

3. Lavera:

4. Alga Maris:

  • Preis: 10 bis 20 Euro
  • vegan
  • frei von Alkohol und Nanopartikeln
  • Lichtschutzfaktor: 30 und 50
  • weitere Produkte: Lippenbalsam, getönte Sonnencreme und Sonnenschutz-Stick

5. Biosolis:

  • Preis: 15 bis 25 Euro
  • vegan
  • frei von Nanopartikeln
  • Lichtschutzfaktor: 15, 30 und 50
  • Varianten: Spray, Fluid, Gesichtscreme und Sonnenöl