Archive of ‘Beauty’ category

Haarstyling-Tipps

haarstyling frisur tipps

Ein Bad Hair Day kann einem die letzten Nerven rauben. Besonders dann, wenn man ein Date hat, denn die meisten Menschen finden eine perfekt sitzende Frisur einfach sexy. Und die Fülle und der Look der Mähne ist in den meisten Fällen sogar wichtiger als das Outfit. Auf Platz Eins der Traumhaar-Hitliste steht dabei glänzendes, gesundes und vor allem volles Haar, das zum Anfassen einlädt.

Ob kurz oder lang, Barbieblond oder Schokobraun: Wie ein Wasserfall aus Seide soll die Haarpracht sein, das Gesicht sanft umrahmen und bewundernde Blicke anziehen. Und eines ist klar. Unsere Haare beeinflussen auch unsere Stimmung. Das kann positiv aber leider auch negativ sein.

Bevor man jedoch ans Styling geht, kommt die Portion Pflege. Ganz wichtig sind etwa milde Shampoos, spezielle Haarspülungen und intensive Haarkuren. Denn nur glatte und nicht aufgeraute Oberflächen reflektieren das Licht, das als Glanz wahrgenommen wird. Auch die Temperatur muss stimmen. Wird nämlich zu heiß gewaschen, wird das Haar schlaff und lässt sich auch mit den besten Stylingprodukten nicht mehr optimal beeinflussen. Lieber eine lauwarme Wassertemperatur wählen. Und – die Haare an der Luft trocknen zu lassen wirkt sich äußerst positiv aus, da die heiße Föhnluft die Oberflächenstruktur unnötig strapaziert und oft beschädigt.

Haarprobleme – na und?

Die meisten Frauen finden ihr Haar zu fein und zu dünn. Nicht nur, dass es schwierig zu stylen ist, ist es auch besonders empfindlich. Mit einer walnussgroßen Menge Schaumfestiger kann jedoch schon viel erreicht werden. Diesen im nassen Haar verteilen und dann wird die Haarpracht kopfüber geföhnt. Anschließend kann Haarwachs-, Spray oder Gel verwendet werden. Ein weiteres Problem ist fettiges Haar. Hier hilft Trockenshampoo und bringt sensationelle Ergebnisse. Die feinen Puderpartikel absorbieren den überschüssigen Talg und schenken gleichzeitig mehr Fülle, Stand und Griffigkeit. Am besten am Haaransatz aufstreuen, im Haar verteilen, einige Minuten warten und dann gut durchbürsten. Trockenes Haar wirkt oft stumpf, strohig und ist widerspenstig. Grund für die Trockenheit sind meistens chemische Behandlungen, mit denen es – etwa beim Färben – in Berührung gekommen ist, oder zu häufiges Föhnen oder Glätten. Denn dadurch wird sowohl die Substanz geschädigt, als auch Feuchtigkeit entzogen. Um trockenes Haar in Form zu bringen bzw. zu stylen, verlangt es nach einem intensiven Pflegeprogramm. Auch Öle bringen viel und machen es gut kämmbar. Zudem schützt Öl vor Spliss. Ist das Haar ausreichend gepflegt, können die üblichen Stylingprodukte verwendet werden.

Möchte man viel Volumen erzielen, dann nach dem Waschen den Kopf nach vorne beugen und kurz mit der warmen Luft durchpusten. Etwas warten und anschließend jede Strähne einzeln föhnen. Dann über der Bürste abkühlen lassen. Nun kann mit der nächsten Haarsträhne weitergearbeitet werden. Sind die Haare vollständig trocken, mit der Hand auflockern, und mit Haarspray fixieren. Auch hier jede Strähne einzeln besprühen. Nun nicht mehr durchfrisieren, sondern die Haarpracht nur mehr mit den Fingern in Form bringen.

Hat man Naturlocken, dann die Haare am besten an der Luft trocknen lassen. Will man föhnen, dürfen die Haare nur im nassen Zustand gekämmt werden, da die Locken sonst zerstört werden. Gegen den gefürchteten Frizz-Effekt helfen Produkte mit speziellen Inhaltsstoffen.

Schminktipps

schminktipps von leiabell das ganze gesicht

Wenn man sich in den diversen Zeitschriften die Models ansieht, haben sie alle hohe Wangenknochen, zarte Stupsnäschen, ein perfekt geformtes Kinn und wundervolle Lippen. Da könnte man fast neidisch werden. Allerdings schaut die Wirklichkeit meist ganz anders aus und hinter diesem makellosen Look verbirgt sich ein Geheimnis, das sich Contouring nennt.

Beim Contouring wird mit Schatten und hellen Stellen gearbeitet. So kann ein Gesicht optimal in Szene gesetzt werden, indem manche Partien betont oder zurückgestellt werden. So kann man etwa seine Nase oder das Kinn kleiner machen, oder die Wangenknochen hervorheben. Wichtig ist dabei – wie bei jedem Make-up – die Grundierung, die aus dem Primer, der die Haut glättet und der Foundation besteht.

Um besonders effektiv arbeiten zu können, muss auch das Werkzeug stimmen. So benötigt man einen breiten, etwas abgeschrägten Pinsel, genauso wie einen schmalen, der sich für präzise Konturen – etwa auf der Nase oder den Augenbrauen – eignet.

Nun werden die dunklen Farben – aber bitte niemals schimmernde Produkte verwenden – aufgetragen. Sie kommen an die Schläfe, die Wangen und die Kinnlinie. Das bewirkt, dass das Gesicht schmaler und definierter wirkt. Jetzt werden die Highlights gesetzt, die etwa auf der Nase, auf der Stirn und dem Kinn und über den Lippen platziert werden.

Ist das Gesicht perfekt konturiert, fehlt nur mehr etwas Rouge und transparenter Puder. Wichtig ist, dass die verschiedenen Farbtöne sorgfältig verblendet werden und dadurch die Übergänge nicht mehr zu sehen sind.

Farbenspiele

Ist die Foundation perfekt, sind die Augen an der Reihe und es kann mit dem Auftragen der Farben losgehen. Zuallererst eine helle Lidschattenfarbe bis zum Augenbrauenbogen auftragen. So öffnet sich das Auge optisch. Nun kommt die dunklere Nuance dran. Sie wird auf dem beweglichen Oberlid verteilt und gibt dem Blick Tiefe und Dramatik. Nun wird mit der dunklen Farbe begonnen. Sie wird vom äußeren Augenwinkel aus entlang des oberen Wimpernkranzes aufgetragen, und von außen nach innen ausgeblendet. Das Gleiche passiert dann am unteren Wimpernkranz. Sollte das Augen-Make-up besonders intensiv und dramatisch sein, dann kann man zusätzlich Eyeliner oder Kajal verwenden. Eines der wichtigsten Schminkutensilien ist die Mascara. Sie sollte tiefschwarz sein und den Wimpern nicht nur Volumen geben, sondern sie auch um einiges verlängern. Sind sie zu gerade, dann kann vor dem Tuschen eine Wimpernzange verwendet werden. Aber Vorsicht! Nie zu nahe am Wimpernrand anbringen, denn kneifen tut an dieser Stelle besonders weh.

Die Augenbrauen geben dem Gesicht einen Rahmen. Allerdings unterliegt ihr Look der Mode und auch der individuellen natürlichen Form. Mit einem Augenbrauenstift können sie verstärkt und sogar Lücken aufgefüllt werden. Er sollte jedoch immer in der gleichen Farbnuance wie die Brauen gewählt werden. Und es muss gestrichelt werden, denn nur so sieht es natürlich aus.

Die Lippen sollen verführerisch wirken. Und so ist es kein Wunder, dass der Lippenstift als das älteste Beautyaccessoire der Menschheit gilt. Damit Lippenstift perfekt aussieht, immer Konturenstift verwenden. Er verhindert, dass die Farbe über die Lippen hinausläuft. Im Moment liegt Lipgloss im Trend, das es farblos, getönt, mit oder ohne Glitzerpartikel und sogar mit Geschmack gibt.

Wer etwas üppigere Lippen haben möchte, der entscheidet sich für einen Lip Plumper, der die Durchblutung fördert und Feuchtigkeit bindet.

Begriff Cool Sculpting und die Wirkungsweise

Zuerst möchte ich auf den Begriff eingehen. Immerhin sagt diese Bezeichnung nicht jedem etwas.

Cool Sculpting wird auch als Kryolipolyse (Kryo kommt aus dem griechischen und bedeutet soviel wie Kälte, während Lipolyse die Aufspaltung von Fett benennt) bezeichnet und soll eine Möglichkeit der Fettreduzierung sein. Hierbei wird ein Gerät auf den gewünschten Bereich auf den Körper gesetzt, welches das Fettgewebe einsaugt, ein Vakuum erzeugt und dort wird dies dann unterkühlt (bis -9°C).

Dadurch soll die Fettschicht reduziert werden. Nun folgt ein genauer Einblick in die Wirkungsweise dieser Methode der Fettreduzierung. Durch diese Unterkühlung sollen die Fettzellen absterben. In den folgenden Wochen nach der Behandlung erfolgt ein Abtransport der abgestorbenen Fettzellen über natürliche Stoffwechselprozesse. Zwischen dem Gerät und dem Gewebe wird ein Vlies mit Anti-Freezing-Gel gesetzt. Nur so können Erfrierungen verhindert werden.

Dieses Gerät besitzt Sensoren, welche die Temperatur auf einer Höhe halten und wodurch eine kontinuierliche Überwachung der Kühlung ermöglicht wird. Infolge des Einsaugen des Betroffenen Bereiches, erfolgt ebenfalls noch eine Massage.

Infos zum Verhalten und diverse Nebenwirkungen der Behandlung

coolsculping post in leiabell fettreduzierung

Entzündungshemmende Medikamente dürfen bis 4 Wochen nach der Behandlung nicht eingenommen werden. Der Patient muss drei bis vier Liter Wasser oder ungesüßten Tee pro Tag trinken. Auch wird davon abgeraten, dass man nach der Behandlung den gekühlten Bereich der Sonne aussetzt.

Es ist ebenso wichtig, dass der der die Behandlung hat durchführen lassen, auf eine kontrollierte Kalorienzufuhr achtet. Nur so kann der Abtransport der Fettzellen unterstützt werden.

Von diesen Verhaltensweisen abgesehen, kann jeder seinen geregelten Tagesablauf nachgehen ohne jegliche Einschränkungen. Nach 1-2 Tagen kann wieder Sport getrieben werden und es besteht die Möglichkeit, dass sofort wieder der Arbeit nachgegangen werden kann, ohne Bedenken oder Ausfälle.

Typische Nebenwirkungen können sein: Ein Taubheitsgefühl der Haut, Blutergüsse und Hautrötungen. Laut den Seiten im Internet, welche damit werben, sollte dies jedoch nach kurzer Zeit wieder nachlassen. Auch in einem Test der Gala wurde von diesen Nebenwirkungen berichtet.

Eigene Meinung

Ich bin selbst übergewichtig und es klingt schon interessant. Es klingt wie ein Traum, das eigene Bauchfett loszuwerden, ohne dass man sich unters Messer legen muss. Ebenso wird damit geworben, dass es keine Schmerzen gibt. Ich habe schon so viel versucht um abzunehmen.

ernaehren so gut wie moeglich

Das Leben ist zu kurz

Mit einer Ernährungsumstellung und regelmäßigem Sport hatte ich auch Erfolg (10 kg waren runter). Doch aus gesundheitlichen Gründen, kam es soweit, dass ich mir gesagt habe: „das Leben ist zu kurz, um auf bestimmte Dinge zu verzichten“ und ich hatte wieder angefangen mich wie vorher zu ernähren. Außerdem ist auch der Sport ein paar Monate nicht mehr möglich gewesen und dann bin ich faul geworden. Das Ende vom Lied war, dass 6 Jahre später gleich mal 20 kg wieder drauf waren. Demnach 10 kg mehr als vor dem ersten Abnehmen.

Momentan befinde ich mich wieder in einer Abnehmphase. Ich verzichte nur diesmal auf nichts, ich passe nur auf, was ich wann und wie viel ich esse und zudem versuche ich nun wieder regelmäßig Sport zu treiben. Aufgrund dieser neuen Methode bin ich wieder bei 10 kg weniger. Immerhin weiß ich wie man wirklich gesund abnehmen kann. Nur sollte man seinen Schweinehund überwinden, was nicht einfach ist.

Zu dieser Möglichkeit des Cool Sculpting kann ich nur sagen. Ich stelle mir das schon sehr schmerzhaft vor. Wenn man nur denkt, dass etwas Haut in irgendeine Flasche oder so eingesaugt wird und man möchte versuchen dies wieder abzuziehen. Schon dieses kleine Beispiel sagt mir, dass dieses Werbeversprechen von keinen Schmerzen sicher nicht wahr ist.

Zudem habe ich Erfahrungsberichte gelesen, dass diese Behandlung eher bei Menschen mit wenig Fettpolstern zum Erfolg führt. Es wird straffer laut Erfahrungsberichten, führt aber nicht zur Traumfigur. Dafür müsste man sicher noch viel mehr Behandlungen durchführen lassen, was sicher sehr kostspielig ist. Daher wozu sollte ich nun bis 1000 Euro pro Behandlung ausgeben, wenn ich auch andere günstigere Möglichkeiten kenne zum abnehmen.

Alles in allem denke ich dass, das Fett schnell wieder zurückkehrt, wenn man seinen Lebenswandel nicht ändert. Eine Ernährungsumstellung ist selbst nach so einer Behandlung also meiner Meinung nach unumgänglich, wenn man nicht aller paar Jahre wieder ein Vermögen ausgeben möchte.

Faltenvorbeugung mit selbstgemachten Masken (Gurke usw)

Die Kosmetikfirmen verdienen an der Faltenvorbeugung Unsummen. Gibt es da keine Möglichkeit, selbst etwas dagegen zu tun? Doch, gibt es! Und ich gebe hier ein paar Tipps, die ich selbst schon ausprobiert habe. Ab und zu treffe ich mich mit Freundinnen zu einem gemeinsamen Kosmetikabend. Auch hier habe ich Einiges abschauen können. Mir gefallen auch die Hausmittel, die meine Mutter ausprobiert. Und sie sagt, auch die Ernährung entscheidet über eine schöne Haut. Die Haut lässt sich mit warmem Kartoffelwasser sehr gut reinigen, besonders, wenn man Augenfalten hat. Augenfalten kann man auch mit einer Mischung aus Avocado- und Mandelöl einreiben und dann leicht einmassieren. Der Saft der Aloe vera Pflanze, den man in der Apotheke bekommt, ist übrigens auch ein guter Tipp gegen Gesichtsfalten. Den gibt es auch als Gel. Er enthält Aminosäuren, Vitamine und Enzyme. Die besten Aloe vera Pflanzen kommen aus Santa Verde in Andalusien. Im heimischen Küchengarten gibt es zahlreiche Hilfsmittelchen. Ein altes Hausrezept ist ein Gesichtswasser aus Tee, Saft aus Karotten, Gurken und Tomaten mit einem Schuss Glycerin.

Das Gesichtswasser leicht mit einem Wattebausch einreiben und fünfzehn Minuten einwirken lassen. Das geht auch mit saurem Apfel und Honig. Wenn noch etwas Wein von der Party übrig geblieben ist, hilft auch dieser: bei fettiger Haut besser Rotwein, bei trockener Haut Weißwein, einreiben, einwirken lassen, abreiben, fertig! Lavendelöl kann ich auch sehr empfehlen, am besten abends vor dem Schlafen gehen. Dazu gibt man in eine Schüssel einen halben Liter heißes Wasser und etwa zwanzig Tropfen Lavendelöl. Darin ein weiches Tuch eintauchen und für zehn Minuten auf sein Gesicht legen. Am Abend ein Dampfbad aus Kamillen- und Lindenblüten. Morgens und abends sind Lindenbluten geeignet. Daraus einen Sud brauen. Man kann auch Honig mit einem Teelöffel Zitronensaft mischen, dazu das Eiweiß eines Eies fügen. Oder eine halbe Avocado wird püriert und mit kaltgepreßtem Olivenöl untergemischt. Olivenöl ist überhaupt sehr gut für die Haut. Eine Weizenmaske ist auch sehr gut für die Gesichtshaut: zwei Eßlöffel Weizenmehl mit einem Esslöffel Weizenkeimöl und Honig und einer halben Tasse Milch verrühren und auftragen. Und auch Fenchel ist geeignet. Eine Gurkenmaske eignet sich bei fettiger und unreiner Haut. Dazu dünne Gurkenscheiben mit einem feuchten Tuch, damit die Gurken nicht austrocknen, auf Gesicht und Hals legen. Zwanzig Minuten einwirken lassen. Das verkleinert die Poren und wirkt entfettend. Gegen trockene und bleiche Haut hilft eine Orangen-Quark-Maske. Vielleicht ist ja von der Orangen-Quark-Torte von der Party am Tag vorher noch etwas übrig geblieben. Sinnvolle und praktische Reste verwerten! Eine Orangen-Quark-Maske bringt der Haut Vitamine, Mineralien und sorgt für sanftes Hautpeeling. Für die Maske eine Orange zerkleinern und davon einen Esslöffel mit drei Esslöffeln Quark, einem Esslöffel Olivenöl vermischen und auf dem Gesicht verteilen. Fünfzehn Minuten einwirken lassen und dann mit lauwarmem Wasser abwachsen. Gegen gereizte und gestresste Haut hilft eine Johannisbeermaske. Sie glättet und beruhigt die Haut mit sanftem Peeling. Dazu werden etwa dreißig Johannisbeeren mit zwei bis drei Esslöffeln Quark vermischt, so dass ein Brei entsteht. Diesen dann auf dem Gesicht verteilen. Nach zehn Minuten mit lauwarmem Wasser abwaschen. Eine Traubenmaske hilft gegen müde und schlaffe Haut. Sie gibt Feuchtigkeit und wirkt vorbeugend gegen Krebs. Dazu zehn Trauben mörsern und mit einem Esslöffel Haferflocken mischen. Auf dem Gesicht verteilen und nach zehn Minuten mit lauwarmem Wasser abwaschen. Und – last but not least – heißer Tipp meiner besten Freundin: eine Pfirsich-Quark-Maske! Diese hilft optimal gegen trockene und müde Haut. Sie gibt der Haut Mineralien und Feuchtigkeit. Sie glättet und fettet die Haut und entfernt Hautschüppchen auf sanfte Art. Dazu schält und püriert man einen Pfirsich und vermischt ihn mit zwei Esslöffeln Quark und einem Esslöffel Mehl. Das Ganze dann auf der Gesichtspartie verreiben und nach fünfzehn Minuten mit lauwarmem Wasser abwaschen. Hilft bestens gegen Falten und müde Haut! Habt Ihr weitere Tipps, dann schickt sie mir!

Tipps für schönere Haare

Manchmal wird das Haar so spröde und trocken, wenn ich es nicht richtig pflege. Da gibt es einige Tipps, kraftloses und sprödes Haar wieder geschmeidig zu machen. Eiweiß, das in der Milch enthalten ist, ist vergleichbar mit Keratin, mit dem das Haar aufgebaut ist. Deshalb sind Shampoos und Kuren, in denen Eiweiß steckt, gut für die Geschmeidigkeit der Haare geeignet. Wenn man sprödes Haar zu stark pflegt, hängt es schlaff herunter. Dagegen helfen Polymere, Hafer- und Weizenproteine. Auch bei trockenem und feinen Haar sollte man Hafer- und Weizenproteine ausprobieren. Teilchen von Getreide bilden nämlich einen Schutzfilm um die Haare und stärken es so. In Weizenkeimöl stecken Fettsäuren, die das Haar pflegen, aber nicht schwer machen. Ist das Haar ständig spröde, dann sollte man die Kopfhaut regelmäßig massieren. Das tut der Durchblutung gut und aktiviert die Talgdrüsen. Diese bewirken, dass die Haare gut nachwachsen. Wenn die Haare im Kamm hängen bleiben und nach unten immer dünner werden, also bei Spliss, brauchen die Enden der Haare eine spezielle Pflege. Sie sind am ältesten. Pflanzenöle versiegeln Spliss und verhindern, dass die Haare sich weiter aufspalten. Die konzentrierten Fettsäuren von Nüssen wie Paranüsse, Mandeln und Kokosnüsse spenden trockenem Haar Feuchtigkeit.

Auch eine Eimischung hilft bei trockenem Haar. Dazu mischt man ein Ei mit einem Teelöffel Honig und zwei Teelöffeln Olivenöl. Diese Mischung verteilt man dann auf dem nassen Haar. Nach einer halben Stunde dann gut auswaschen. Um trockenes Haar intensiv zu pflegen, wird das Fruchtfleisch einer weichen Avocado mit zwei Esslöfeln Sonnenblumenöl und Zitronensaft breiig gerührt und im feuchten Haar verteilt. Dann wird das Haar mit Frischhaltefolie unter einem Handtuch verdeckt. Nach einer Viertelstunde wird es dann gewaschen. Ist das Haar gelockt, dann wirkt es meistens matter als glatte Haare, weil das Licht nicht gleichmäßig reflektiert wird. Mit Haarkuren und Conditionern kann man Sprungkraft und Schimmer in die Haare bringen. Ist das Haar gesund, so beinhaltet es im Inneren etwa zehn Prozent Feuchtigkeit. Diese geht verloren, wenn das Haar angegriffen ist. Dagegen wirken Algen und Meeresmineralien. Für seidigen Glanz sind Pflegemischungen aus Mandel- und Kamillenöl gut geeignet. Sie geben dem Haar beim Einbürsten seidigen Glanz. Um den Glanz bei hellem Haar zu betonen kann man eine Viertel Tasse Zitronensaft, bei dunklem Haar eine Viertel Tasse Essig mit einer halben Tasse Wasser mischen und diese Mischung dann die Haare damit spülen. Ebenso gut sind Pfirsiche und Aprikosen, die Kernöl enthalten. Mit ihrem Vitamin E schützen sie das Haar vor dem Ausbleichen. Sie schützen vor intensiver Sonneneinstrahlung. Die Fruchtsäure sorgt dafür, dass das Haar sich zusammenzieht. Die Hornschüppchen schmiegen sich an den Schaft an. Das Haar reflektiert das einfallende Licht. Pflanzenfarbstoffe werden mit Shampoos von Kamillen-, Henna- und Walnussschalen am Haarschaft angelagert. Gerbstoffe glätten die Schuppenschicht. So schimmern natürliche Pigmente, aus dem inneren Haar, eher durch. Dabei unterstützt Kamille blondes, Henna rötliches und Walnuss dunkles Haar. Sie verstärken den vorhandenen Farbton des Haares. Wenn das Haar beschädigt ist, kann man es mit einer reifen Banane reparieren. Dazu mischt man die Banane mit einigen Tropfen Mandelöl. Diese Mischung massiert man dann in die Kopfhaut ein. Wenn man etwas Haarkur im Haar vor der Wäsche verwendet, dann laugt das Haar weniger leicht aus. Haare, besonders wenn diese strohig sind, sollten nur lauwarm geföhnt werden, um sie nicht zu sehr zu strapazieren. Haar lädt sich in trockener Luft, bei synthetischen Teppichböden oder durch Reibung beim Kämmen leicht elektrostatisch auf. Die Haare fliegen, weil sie sich aneinander abstoßen. Das kann man vermeiden, wenn man einen Kamm aus Naturholz oder Horn benutzt.

Das Haar bleibt nur kräftig und gesund, wenn auch die Kopfhaut intakt ist. Diese braucht dazu Vitamine und Mineralstoffe. Die Haarwurzeln werden durch Nährstoffe wie Vitamin C, Biotin, Zink, Eisen und Folsäure gekräftigt und vitalisiert. Entscheidende Lieferanten von Vitalstoffen sind Obst, Fisch, Geflügel, grünes Blattgemüse, Milch- und Vollkornprodukte.

Augenlidstraffung

Eine Hauptaufgabe der Augenlider ist der Schutz des Auges vor Berührungen, Fremdkörpern, Verletzungen und Helligkeit. Daneben schützen diese vor mechanischen, chemischen und anderen schädigenden Einflüssen. Reizt man die Augen, so kommt es zum Blinzeln. Dieses geschieht bewusst oder unbewusst. Manchmal blinzelt man auch, um gezielt Kontakt zu einem Gegenüber aufzunehmen: „Hallo, blinzle Dir zu, siehst Du mich?“ Auch das Augen aufschlagen kann verführerisch sein. Wer kennt nicht das berühmte Zitat aus dem berühmten Film „Casablanca“ mit Ingrid Bergmann und Humphrey Bogart: „Schau mir in die Augen, Kleines.“ Das Blinzeln geschieht im Auge durch den oft unbemerkten Reflex des Lidschluss. Wenn bestimmte Reize das Auge erreichen, dann blinzelt das Auge, was bei uns etwa in 300 Millisekunden vorkommt. Oft ist es auch ganz unbewusst. Das Auge schützt sich dadurch reflexartig. Durch das Blinzeln wird das Auge auch über die Tränenflüssigkeit durchnässt. Das Schließen der Augen geht meist schneller als das Öffnen beim Blinzeln. Die Hornhaut wird vor dem Austrocknen bewahrt. In einer Minute blinzeln wir etwa zehn bis zwölf mal. Dabei sind Oberlid und Unterlid des Auges gleichermaßen beteiligt. So versorgen die Augenlider die Augen mit Flüssigkeit und Schützen sie vor störenden Eingriffen von Außen. Augenlider wirken sich auch auf den Gesichtsausdruck und die Mimik aus. Sie zeigen die augenblickliche – im wahrsten Sinne des Wortes – Verfassung der Person. So sind sie ausschlaggebend für ein erschrecktes, ängstliches oder auch fröhliches Gesicht, zeigen Freude, Traurigsein und Müdigkeit.

Wenn Augenlider erschlaffen oder herunterhängen, stört das die Ausdrucksfähigkeit. Man wirkt müde, traurig oder uninteressiert. Das wirkt sich negativ auf die Mitmenschen aus. Dadurch wird man selbst wieder weniger selbstbewusst. Oft kommen Schwellungen an den Lidern oder Tränensäcke dazu. Man verliert immer stärker an Selbstvertrauen. Tränensäcke und Schlupflider entstehen wenn man älter wird. Bei meiner Großmutter kann ich das immer beobachten, wenn ich sie besuche. Sie sieht müde aus und ist schon sehr alt. Tränensäcke können aber auch durch Allergien und Ablagerungen von Fett entstehen. Viele entschließen sich dann zu einer Straffung der Augenlider. Damit werden die herunterhängenden Lider korrigiert und die Tränensäcke können entfernt werden. Man sieht dann nach dieser kosmetisch ästhetischen Operation, die nur von medizinischen Spezialisten ausgeführt werden sollte, wieder frisch und munter aus. Manchmal kann die Straffung der Augenlider sogar zu einer Erweiterung des Blickfeldes führen. Die Behandlung wird meistens unter Narkose ambulant erfolgen. Dabei wird schlaffes Haut- und Muskelgewebe entfernt. Die kosmetische Operation wird etwa eine halbe Stunde dauern. Damit kann man auch ein Augenlifting verbinden, wobei die Augenbrauen angehoben werden. Der kosmetische Eingriff kostet mindestens 1600,- Euro. Nach drei bis vierzehn Tagen kann man meistens wieder arbeiten und sich nach zwei Wochen wieder sportlich betätigen.

Die Straffung der Augenlider kann sowohl am Ober- wie am Unterlid vorgenommen werden. Es ist auch möglich, beide Lider gleichzeitig kosmetisch zu operieren. Je nach den Wünschen des Patienten kann der Eingriff damit an verschiedenen Stellen vorgenommen werden. Immer entscheidend ist ein ausführliches Beratungsgespräch zwischen Patienten und medizinischem Spezialisten vor der Operation, bei dem verschiedene Möglichkeiten sorgfältig besprochen und abgeklärt werden können. Dann wird der medizinische Spezialist den Patienten auch über unterschiedliche geplante Methoden und Formen beraten. Beispielsweise wird bei der Skin Resurfacing Methode ein Laser verwendet, mit dem überflüssiges Gewebe verdampft wird. Bei der Oberlidstraffung werden die hängenden Lider und Schlupflider angepasst. Dazu wird unter die Wimpern geschnitten zur Entfernung von überschüssiger Haut und meistens auch Überflüssigem Fettgewebe. Bei der Straffung des Unterlids kommt es zu einer Verringerung der Tränensäcke durch die Entfernung von überflüssigem Fett und schlaffer Haut. Üblicherweise entstehen bei der Augenlidstraffung keine Narben, oder nur kleinere, kaum sichtbare. Sollten durch die Operation Blutergüsse oder Schwellungen auftreten, so verschwinden diese meist nach wenigen Tagen wieder. Ich bin wirklich nicht sicher, ob ich meiner Oma zu einer solchen Augenlidstraffung raten soll. Sie gefällt mir auch so wie sie ist.

 

Brustverkleinerung

Wie sieht es nun mit der Verkleinerung der Brüste aus? Da die Brust aus Fett und Bindegewebe besteht und in der Brustdrüse Milchgänge angeschlossen sind, die an der Brustwarze aufhören, kann die Brust in ihrer Form verschieden aussehen. Ihre Form und Größe hängt auch von der genetischen Veranlagung, Hormonhaushalt, Körperbau sowie von Fettanteil und Bindegewebe ab. Sie ist damit sehr individuell veranlagt. Neulich habe ich meine Brust mal mit einer Freundin verglichen. Ja, ihre war wesentlich kleiner und dünner wie meine. Machen wir einen Wettbewerb, wer die schönste, vollste Brust hat?

Manche Frauen haben ja Probleme, wenn ihre Brust zu groß ist. Ihr Gewicht kann dann von der Wirbelsäule nicht mehr gehalten werden. Es kommt zu Haltungsfehlern, Nacken- und Rückenschmerzen. Dann sollte die Frau sich überlegen, ihre Brust verkleinern zu lassen. Natürlich ist dazu ein ausführliches Beratungsgespräch zwischen Patientin und medizinischem Spezialisten dringend zu empfehlen, schon allein um sich über mögliche Behandlungsmethoden und Folgen bewusst zu werden. Es kann eingeräumt werden, dass die Verkleinerung der Brust, also die Mammareduktion, zu den ältesten Formen der Operation gehört, die am häufigsten an der Brust durchgeführt werden. Die betroffene Frau kann fast sicher sein, dass sie damit in guten Händen ist.

Brustverkleinerung München

Brustverkleinerung MuenchenDurch die Verkleinerung der Brust sollten körperliche Probleme gelindert und beseitigt werden. Wird die Brust auf das Normalmaß angepasst, dann erhält sie wieder ihre ästhetische Gestalt und die Frau wirkt auch ohne Büstenhalter und Kleidung wieder attraktiv. So fühlt sie sich selbst wohl und ihr Selbstbewusstsein steigt. Auch wird dann die Brustwarze wieder normal funktionieren und sensibilisiert. Bei dem medizinischen Eingriff bleiben kaum sichtbare Narben zurück. Die Frauen, die eine Verkleinerung der Brust anstreben, sollten sich genau – auch gemeinsam mit dem beratenden Facharzt – überlegen, bei welchen schmerzhaften Situationen eine Brustverkleinerung durchgeführt werden sollte. Dann ist eine ausgezeichnete Klinik und ein hervorragender Mediziner zu suchen. Mit diesen gemeinsam sollten die Methoden beraten werden. Auch ist zu überlegen und zu planen, welche Kosten entstehen und ob die Krankenkasse diese übernimmt. Es gibt eine Vielfalt von Methoden. Diese sind individuell zu entscheiden. Der Arzt schneidet bei dem Eingriff in den Rand des Warzenhof und daran entlang bis zur Umschlagsfalte der Brust. Ist die Brust größer, dann wird ein zweiter Schnitt unter der Umschlagsfalte gemacht, Über den Schnitt wird Gewebe aus den Drüsen und Fettgewebe überwiegend aus dem unteren Brustbereich entnommen. Durch die Entnahme von überschüssiger Haut wird die Brust gestrafft. Die Brustwarze und der Warzenhof werden dabei operativ verschoben. Ein Stil hält die Blutversorgung aufrecht. Risiken entstehen durch Störungen bei der Heilung der Wunden, besonders dann wenn die Brüste sehr groß sind oder auch bei Frauen mit Diabetes. Oft liegen diese in der zentralen Brustumschlagsfalte. In manchen Fällen verliert die Frau auch die Brustwarze, was zu Störungen im Gefühlsbereich der Warze und zu Problemen beim Stillen führen kann.

Ist eine Brustverkleinerung medizinisch erforderlich, dann müssen die Krankenkassen die Kosten tragen. Immerhin entstehen im Durchschnitt Kosten von 6000,- bis 7000,- Euro beider Operation. Die Krankenkassen verweisen allerdings häufig auf alternative Methoden und Therapien wie Abnehmen und Krankengymnastik. Die Frau sollte sich auf jeden Fall unbedingt die medizinische Notwendigkeit vom medizinischen Spezialisten, dem Facharzt und Orthopäden bestätigen lassen. Gerade auch dann, wenn alternative Therapien nach Jahren nicht erfolgreich verlaufen. Ich werde wohl nicht in die Verlegenheit kommen, meine Brust verkleinern lassen zu müssen. Dazu hat sie einfach nicht das richtige Format.

 

Brustvergrößerung

Okay, das ist mir jetzt ein bisschen peinlich, aber dafür ist es halt ganz ehrlich: Manchmal finde ich meine Brust zu klein und denke an eine Brustvergrößerung. Ich zweifle immer wieder, gerade wenn ich einen Mann toll finde und ihm imponieren will. Neulich habe ich mich mal etwas genauer informiert und bin extra aus Halle nach Leipzig zu Dr. Nuwayhid gereist, um mich über die Brustvergrößerung bei Ihm zu informieren. Was ich nicht wußte: Die Brustvergrößerung gehört momentan zu den Schönheitsoperationen, die von Frauen am meisten gewünscht werden. Mit der Mammaaugmentation kann die Frau ihren Körperbau verbessern und den Brustumfang neu aufbauen, wenn er bei einer Schwangerschaft verloren gegangen ist. Brustvergroesserung Halle Leipzig DresdenDurch die Brustvergrößerung wird die Brust auch wieder symmetrischer. Vor einer solchen kosmetischen Behandlung sollte die Interessentin auf jeden Fall ein ausführliches Beratungsgespräch mit einem medizinischen Spezialisten führen, um sich über die verschiedenen Methoden zu informieren und die für sie geeigneten herauszufinden. Durch ein modernes Computerprogramm kann sie im voraus schon sehen, wie sie nach dem Eingriff aussehen mag. Dann wird ihr Anliegen realistischer, denn die Kosten für eine solche Operation liegen bereits bei 4000 bis 7000 Euro. Ich kann mir das im Moment nur schwer leisten, müsste auf eine Urlaubsreise oder die Anschaffung eines Autos verzichten. Ich bin gar nicht sicher, ob ich mein Auto noch durch den TÜV bekomme. In manchen Fällen ist eine Brustvergrößerung ja auch medizinisch notwendig, dann übernimmt die Krankenkasse die Kosten. Das trifft bei mir aber nicht zu. Ich kann da ja auch froh drüber sein. Immer mehr jüngere Frauen wünschen sich eine Brustvergrößerung. 2005 waren die Hälfte der operierten Frauen unter 25 und 2% unter 18 Jahre alt. 2010 waren es bereits 68%, davon 9% unter 18. Das Brustvolumen stieg dabei von 320 cm3 (ml) auf 495 cm3, bei jüngeren Frauen (unter 25 J.) von 270 cm3 auf 510 cm3. Sobald eine Missbildung der weiblichen Brust vorhanden ist, wird die Operation medizinisch indiziert. Gleiches liegt vor, wenn die Brust nach einer Amputation rekonstruiert wird wie bei Amputationen. Bei Krebserkrankung ist das häufig der Fall. Dann gelten Brustvergrößerungen und -rekonstruktionen als medizinisch erforderlich. Im Jahr werden in Deutschland etwa 15.000 bis 20.000 Brustvergrößerungen vorgenommen. Die Produzenten geben an, jährlich 30.000 bis 45.000 Brustimplantate in Deutschland zu verkaufen.

Brustvergrößerung, wie geht das??

Was passiert denn jetzt eigentlich bei einer Brustvergrößerung? Der Schönheitschirurg legt bei der Operation der Brustvergrößerung durch Implantate Hautschnitte so, dass kaum noch sichtbare Narben zurückbleiben. Meistens liegt das Implantat direkt unter der Brustdrüse oder dem großen Brustmuskel. Implantate können auch in einem speziellen Büstenhalter angebracht werden. Eine Möglichkeit, das Ganze vor dem Eingriff mal zu testen.

BrustvergrößerungsOP birgt Risiken!

Wie bei jeder Operation bestehen auch hier Risiken. Der Körper kann das Implantat als Fremdkörper empfinden und es deshalb in eine bindegewebsähnliche Haut packen. Manchmal erscheint der Frau das Implantat als zu hart. In solchen Fällen muss der medizinische Spezialist dann noch einmal das Implantat anpassen. Auch Schwellungen, Infektionen und vorübergehende Überempfindlichkeit der Brustwarzen nach der Operation werden beobachtet. Die operierte Frau muss noch drei Wochen lang einen Spezial-BH tragen. Die Schwellungen und Hautverfärbungen gehen langsam zurück. Es kann auch eine Kapselfibrose vorkommen. Es ist damit zu rechnen, dass auch Jahre nach einer Operation noch Risiken für Schäden bestehen. Nach dem Eingriff ist die Frau sehr in ihren Bewegungen eingeschränkt. Auch Waschen kann sie sich vorläufig nicht. Die amerikanische Arzneimittelbehörde FDA (Food and Drug Administration) weist darauf hin, dass die Implantate nicht lebenslang haltbar sind. Bei älteren Frauen seien diese häufig völlig entfernt oder umgetauscht worden. Im Zeitraum von zehn Jahren mussten etwa zwanzig bis vierzig Prozent der Frauen mit Silikonimplantaten wieder operiert werden. Es hatten sich schmerzhafte und infektiöse Falten gebildet oder es waren Asymmetrien und Narbenbildungen aufgetreten. Das Krebsrisiko steigt nach Schönheitsoperationen zur Brustvergrößerung nicht.

Die medizinische Diagnose anhand von Mammografie und Sonografie kann weiterhin wie üblich ausgeführt werden. Allerdings steigt die Häufigkeit von Komplikationen bei der Strahlentherapie. Die amerikanische Arzneimittelbehörde FDA (Food and Drug Administration) verbot nach Protesten amerikanischer Frauen wegen Autoimmunerkrankungen und gesundheitsschädlichen Wirkungen 1992 diese Silikonimplantate. Sie wurden jedoch technisch weiterentwickelt. So wurde das Verbot 2006 auch in Amerika zurückgenommen. Seit 2001 existiert ein Qualitätsgütesiegel für die Implantate. In Europa fand 2010 eine Debatte über Qualitäts- und Überwachungsvorschriften statt. Das Europäische Parlament will jetzt verbindlich eine Seriennummer vorschreiben, an der die Herstellung nachverfolgt werden kann. Auch wenn es so viel sicherer geworden ist, ich bin der Meinung, wenn es nicht unbedingt medizinisch notwendig ist, sollte man sich über seinen Körper freuen, so wie er ist.

 

 

 

Gesellschaft: Schönheitstrend, Schönheitswahn

Unter Schönheitsoperationen versteht man kosmetische Eingriffe, die meist nur aus ästhetischen Gründen von medizinischen Spezialisten durchgeführt werden. Sie können an fast allen Körperteilen erfolgen. Über ihre Notwendigkeit gibt es verschiedene Meinungen. Meist liegen sie im rein individuellen Ermessen der Patienten. Sie gehen von subjektiven Wahrnehmungen aus. Auf jeden Fall sollte vor einer Schönheitsoperation immer ein ausführliches beratendes Gespräch zwischen Arzt und Patienten stehen, um die Erfolge, die Techniken und Methoden zu klären. Bei einigen Eingriffen kann man schon vorher das Ergebnis über Computerprogramme simulieren. Da es sich um keine medizinisch notwendigen Eingriffe handelt, müssen die Kosten selbst getragen werden. Die Krankenkassen zahlen nur, wenn der Eingriff medizinisch erforderlich ist.

Bereits seit der Antike gibt es ein Schönheitsideal. Man denke nur an Cleopatra. Ab dem Mittelalter wurden ästhetische Eingriffe vorgenommen, die aber aus hygienischen Gründen nicht sehr erfolgversprechend waren. Dabei wurden des öfteren auch riskante Techniken angewandt. Erst seit Beginn des letzten Jahrhunderts kann man von erfolgreichen Methoden sprechen. Inzwischen werden sogar Gütesiegel und Herkunftszeichen vergeben, die in Europa und Amerika weitgehend anerkannt sind.

Die am häufigsten verbreitete Form der Schönheitsoperation ist die Brustvergrößerung. Diese wird in den letzten Jahren immer mehr von jungen Frauen gewünscht.

Immer mehr jüngere Frauen wünschen sich eine Brustvergrößerung. 2005 waren die Hälfte der operierten Frauen unter 25 und 2% unter 18 Jahre alt. 2010 waren es bereits 68%, davon 9% unter 18. Das Brustvolumen stieg dabei von 320 cm3 (ml) auf 495 cm3, bei jüngeren Frauen (unter 25 J.) von 270 cm3 auf 510 cm3. Im Jahr werden in Deutschland etwa 15.000 bis 20.000 Brustvergrößerungen vorgenommen. Die Produzenten geben an, jährlich 30.000 bis 45.000 Brustimplantate in Deutschland zu verkaufen.

Daneben steht die Brustverkleinerung. Haben Frauen Probleme mit einer zu großen Brust, dann kann ihr Gewicht nicht mehr von der Wirbelsäule gehalten werden. Das führt zu Haltungsfehlern. Es entstehen Nacken- und Rückenschmerzen. In solchen Fällen ist eine Brustverkleinerung zu empfehlen. Weitere Formen der Schönheitsoperation liegen in der Faltenreduktion. Hier wird zumeist Hyaluronsäure unterspritzt und damit das Gewebe wieder aufgebaut und stabilisiert. Zu den Eingriffen bei kosmetischen Schönheitsoperationen zählen auch die Augenlidstraffung am Ober- und Unterlid. Oft werden diese auch mit einer Wimpern- und Augenbrauenkorrektur verbunden.

Aber ist eine Schönheitsoperation wirklich notwendig? Ist es nicht eine Ansichtssache, wie weit man den Verlockungen der Kosmetikindustrie oder der Werbung bei Plakaten, Zeitschriften, im Fernsehen verfällt. Kann das Selbstbewusstsein tatsächlich nur im äußeren Schönen gesteigert werden? Bilden sich da nicht viele Frauen, und im steigenden Maße auch Männer, nicht etwas ein? Denken wir an die vielen Prominenten, die einem Schönheitsideal hinterherlaufen, um dann aus der Operation missgestaltet herauszukommen. Wer hat schon den völlig symmetrischen Körperbau?

Es gibt zahlreiche natürliche Methoden, seinen Körper noch bis ins hohe Alter fit zu halten. Ein runzeliges Gesicht im Alter kann auch für Weisheit stehen. Und durch ausgewogene und bewusste Ernährung kann der Körper lange gesund bleiben. Wir müssen nicht den Idealen, die uns eine Schönheitsindustrie versprechen, hineinfallen und das mitmachen. Operationen, rein aus kosmetischen und ästhetischen Gründen, sollten, solange sie nicht medizinisch – auch psychologisch – erforderlich sind, demgegenüber in den Hintergrund treten. Jede kosmetische Operation ist ein Eingriff in die Individualität des menschlichen Lebens und des Zusammenlebens.

 

Misslungene Schönheitsoperationen der Stars

Um dem Schönheitsideal der Gesellschaft zu entsprechen, das oft von der Werbung geprägt wird, lassen sich viele Stars und VIPs kosmetisch operieren. Das gelingt nicht immer. Eine ästhetische Veränderung des Körpers ist auch immer subjektiv und individuell unterschiedlich zu bewerten. Es gibt viele Fälle, besonders bei wiederholten Eingriffen, von Prominenten, die nicht immer gelingen. Oft empfinden diese ihr Aussehen anders als ihre Umwelt. Sie wollen ein Idealbild ihrer Person herstellen. Manche sind nicht wieder zu erkennen. Der Schauspieler Mickey Rourke zum Beispiel hat zwar einen athletischen Körperbau, aber sein Gesicht sieht nicht mehr sehr gut aus. Er muss seine Augen unter einer Sonnenbrille verstecken. Die Schauspielerin Doreen Dietel ließ sich mit 25 Jahren ihre Lippen aufspritzen. Der Entschluss entstand auf einer Party. Das vom Arzt gespritzte Silikon schwoll nicht wieder ab. Im Alter von vierzig endlich versucht Doreen Dietel nach fünfzehn Jahren ihre Lippen wieder verkleinern zu lassen. Dazu sollen Spritzen mit Kortison beitragen. Die Lippen von Meg Ryan wurden mit Hyaluronsäure gefüllt. Nun sieht es so aus, als seien ihre Lippen in viele Teilchen zerbrochen. Vermutlich wurden bei dem kosmetischen Eingriff einfach zu große Röhrchen verwendet. Der aus dem Fernsehen bekannte Makler Marcel Remus aus der Sendung bei Vox „mieten, kaufen, wohnen“ ließ sich neue Haare einpflanzen. Er litt unter einer Glatzendepression. Allerdings fielen ihm dann nach dem kosmetischen Eingriff noch mehr Haare aus. Das war nicht gerade gut für sein Selbstbewusstsein. Er fragte sich, ob diese kosmetische Operation überhaupt sinnvoll war. Inzwischen aber ist er zufrieden, denn es gibt keine Kahlstellen mehr auf seinem Kopf. Sein Selbstbewusstsein ist wieder da. Ein weiterer Fall von misslungenen Schönheitsoperationen bei Prominenten: die Nasenkorrekturen bei Michael Jackson, der unbedingt eine perfekte Nase besitzen wollte, was dann vollkommen unnatürlich wirkte.

Die deutsche Fitnesstrainerin und Sängerin Carmen Geiss, die auch als Darstellerin im Fernsehen bekannt wurde, hängt der Busen schief. Als Millionärin, mit dem millionenreichen Unternehmer Robert Geiss an ihrer Seite, ist ihr wohl bewusst, wie sie sich zu inszenieren hat. Sie steht im Rampenlicht und erregt Aufmerksamkeit. Deshalb hat sie sich auch ihre Brüste verschönern lassen. Und dieses bereits zum dritten Mal. Sie ist sehr unzufrieden mit dieser kosmetisch ästhetischen Schönheitsoperation. Ihre Brüste verrutschen. Nimmt sie ihre Arme zurück, so verschieben sich ihre Brüste. Nun ist sie zwar körperlich absolut fit. Sie treibt häufig Sport. Dennoch hat sie den Eindruck, dass ihre Brüste sich verselbstständigen und ständig verrutschen. Ein Opfer der Schönheitschirurgie? Oder die Brustvergrößerung bei Cameron Diaz, die einmal für ihre kleinen Brüste bekannt war.

 

Die Schauspielerin und Model Daniela Katzenberger lehnt für sich inzwischen Schönheitsoperationen ab. Sie ist Moderatorin der Sendung „Daniela Katzenberger – natürlich schön“, die bei Vox ausgestrahlt wird. Für die Sendung reist sie durch die Welt und testet die absurdesten Rituale der Schönheit. Dabei muss sie ihre eigene Eitelkeit vollkommen vergessen. Sie entdeckte einige schmerzhafte Anwendungen. Dazu gehört das Bodywrapping. Es wird angewendet, um das Bindegewebe zu straffen. Es werden zunächst zwanzig Zentimeter eingequetscht. Der Unterkörper mit Po und Oberschenkeln wird nach unten gedrückt und eingewickelt. Dabei wird es so stramm eingebunden, dass die Frau sich nicht beugen oder hinknien kann. Sie kann sich fast nicht fortbewegen oder laufen. Das Ergebnis sollen der Verlust von zehn Zentimetern sein. Überhaupt nicht erfolgreich sind ihrer Meinung nach die Brusthypnose und Schönheitsschlägerei, die vor allem in Asien verbreitet sind. Wie man sieht, haben gerade Prominente Probleme mit dem Schönheitsideal. Man sollte es eben nicht übertreiben.

 

1 2