Mai 2018 archive

Aknenarben entfernen

Endlich hat man das Leid hinter sich gelassen und freut sich, dass die Akne verschwunden sind und schon holt einen das nächste Problem wieder ein – die Aknenarben. Diese können sehr lästig sein und uns sehr stören, da an die Stellen von Akne die sogenannten Aknenarben auftreten. Wie man die Aknenarben loswird und sein Gesicht wieder klar und reinmacht, erfährst Du in diesem Artikel!

Woher kommen die Narben?

Zuerst muss man sich der Frage zuwenden, wie die Aknenarben überhaupt entstehen. Aknenarben entstehen durch die vielen Pickel. Pickel entzünden sich und hinterlassen später tiefe Spuren in der Haut. Die entstandenen Wunden wurden zwar von dem Körper erfolgreich bekämpft, was bleibt, ist ein Ersatzgewebe, welches von dem Körper nicht so gut durchblutet wird. Aus diesem Grund findet man, nachdem man sehr viele Pickeln auf seinem Gesicht hatte, sehr viele weißliche und porige Stellen – die sogenannten Aknenarben.

Doch wie behandelt man die Aknenarben richtig, damit diese weggehen oder erst gar nicht entstehen. Wenn Ihr Gesicht mittlerweile von Akne befallen wurde, dann solltest Du dringend einen Arzt vorsprechen, damit sich dieser die Akne etwas näher ansehen kann und Dir sagen kann, was Du tun solltest, damit die Akne schneller und komplikationsfreier verschwinden. Das alleinige Rumexperimentieren bringt Dir im Endeffekt nichts Gutes. Wenn Du die Pickel selbstständig mit der Hand ausdrückst, dann förderst Du erst recht die Bildung der Aknenarben.

Welche Peelings sind geeignet?

Hast Du die Akne schon etwas länger und Du bist damit nicht zum Arzt gegangen, dann solltest Du es mit den Cremes und Ölen versuchen. Es gibt spezielle Cremes, die viele Östrogene, Vitamine und Kortison enthalten. Diese sorgen dafür, dass die Haut besser durchblutet wird. Somit wird das Neugewebe durch die bessere Durchblutung angeregt, sich in das Hautbild zu integrieren. Der Arzt kann Dir allerdings spezielle Peelings empfehlen, die an Deinen Hauttyp angepasst sind. Das Peeling wird aufgetragen und nach einer gewissen Zeit von 10 bis 15 Minuten wieder abgewaschen. Sinn und Zweck des Ganzen ist, immer noch eine bessere Durchblutung zu schaffen und das Neugewebe anzuregen sich an die Haut anzupassen.

Hast Du nur kleine Aknenarben, dann solltest Du es mit dem sogenannten Narbenpflaster versuchen. Das Pflaster solltest Du allerdings über einen längeren Zeitraum tragen, damit dieses langfristig helfen kann.